Der Wahrheit verpflichtet – zum Irrtum verführt

Affirmation oder Deklaration?

Die Dekla­ra­tion von Fer­tig­futter unter­liegt EU-weiten Vor­schriften. Die Her­steller sind ver­pflichtet, die Zusam­men­set­zung ihres Hun­des­fut­ters auf der Packung anzu­geben (neben anderen Angaben wie der Her­stel­ler­firma und einer Kon­takt­adresse). Es bedarf einer Zulas­sung zur Ver­wen­dung aller Zusatz­stoffe durch die EU-Kommission.

Die gesetzlichen Grundlagen für die Deklaration von Futtermitteln sind also in entsprechenden Verordnungen und vorgeschriebenen Kennzeichnungsangaben zu finden.

Die Rahmenbedingungen für darüber hinausgehende freiwillige Angaben werden dabei nicht gegeben.

Wie deklariert Fedor®?

In der Einführung zu unserer Rubrik „Futter-Qualität“ wurde bereits beschrieben, warum Fedor® so herausragend hochwertiges Futter für Hunde und Katzen herstellen kann.Zunächst helfen uns die Vorschriften des Gesetzgebers bezüglich der Deklaration auf unseren Verpackungen diesen Beweis anzutreten.

Der Gesetzgeber erlaubt jedem Hersteller verschiedene Freiheiten sein Produkt und die verarbeiteten Rohstoffe zu deklarieren. So kann sich ein Hersteller zwischen Einzel– oder Gruppendeklarationen entscheiden.

Lesen Sie auf der Verpackung des bisher verwendeten Futters Ihres Kunden den Begriff „Fischmehl“, dann lässt diese Bezeichnung leider keinen Schluss über den verarbeiteten Fisch zu. Aber hier gibt es sehr große Qualitäts- und Preisunterschiede bei den Rohstoffen!

Es ist ein großer Unterschied ob ein Hund von dem auf der Verpackung angegebenen Eiweißanteil 20 %, 30 % aufnehmen kann oder ob er 90 % daraus verwertet. Wie wirkt sich das nicht verwertbare Eiweiß auf die Gesundheit des Hundes aus? Eiweiß ist nicht gleich Eiweiß wie man wissen muss! Genauso finden Sie Gruppenbezeichnungen wie Getreidemehl oder pflanzliche Eiweiße in Deklarationen.

 

Qualität hat einen Preis und kostet Geld. Ist das vielleicht der Grund, weshalb sich viele Hersteller für Gruppendeklarationen entscheiden …?

 

Hier erfahren Sie mehr zum Thema Futterdeklarationen lesen und verstehen …
Fedor® verarbeitet nur allerhöchste Qualität und beweist dies über umfangreiche Einzeldeklarationen auf jeder Verpackung.

Bei Fedor® Tiernahrung gibt es keine Deklaration wie Fischmehl sondern Heringsmehl, kein Getreidemehl sondern Weizen, Mais oder Reis. Fedor® Tiernahrung ist frei von künstlichen Farb- und Konservierungsstoffen. Fedor® enthält ausschließlich natürliche Antioxidantien, ist  gentechnikfrei und enthält viele natürliche Vitalkomponenten in der richtigen Zusammensetzung.

Fedor® darf sich als ein ehrliches Produkt outen und hat es nicht nötig, seine verarbeiteten Rohstoffe zu verstecken. Der Kunde kauft nicht die „Katze im Sack“ sondern Qualität im Sack – die auch gut nachvollziehbar ist. Daher auch das Fedor® Motto: “Mit Herz und Verantwortung – wertvoll und artgerecht”!

 

Qualität muss sich nicht verstecken

Auf sämtlichen Fedor®-Verpackungen finden Sie ausnahmslos detaillierte Einzeldeklarationen

Wer wie Fedor® allerhöchste Futterqualität verarbeitet, kann es sich auch erlauben auf sämtlichen Verpackungen umfangreiche Einzeldeklarationen anzuführen.

Um Ihnen die Möglichkeit zu geben, sich im gesetzlichen Dickicht der Deklarationen zurecht zu finden und den hohen Wert der detaillierten Einzeldeklarationen auf allen Fedor®-Verpackungen zu erkennen, geben wir Ihnen hier einen allgemeinen Überblick.

Futterdeklaration und Möglichkeiten laut Gesetzgeber

Der Gesetzgeber fordert bei Hunde- und Katzenfutter lediglich die nachfolgend angeführten Angaben über die Rohnährstoffe des Futters:

  • ·         Rohprotein
  • ·         Rohfett
  • ·         Rohasche
  • ·         Rohfaser
  • ·         Feuchtigkeit
  • ·         NFE
  • ·         Calcium
  • ·         Phosphor
  • ·         Natrium

Alle weiteren Angaben basieren auf freiwilliger Basis eines Herstellers.

Wichtig ist die Unterscheidung zwischen Einzel- und Gruppendeklaration

Einzeldeklaration:
Alle enthaltenen Einzelfuttermittel werden in absteigender Reihenfolge ihrer Gewichtsanteile (Bsp. Reis, Weizen, Mais, …) einzeln angegeben! Die Möglichkeit der Einzeldeklaration lässt einen weitestgehenden Rückschluss auf die verarbeiteten Rohstoffe zu. Der Hersteller kann also durch die Wahl der Einzeldeklaration die verarbeiteten Rohstoffe nicht verschleiern und ist an eine bestimmte Rezeptur gebunden.

Gruppendeklaration:
Einzelfuttermittel gleicher Art werden zu begrifflich definierten „Gruppen von Einzelfuttermitteln“ zusammengefasst und gemeinsam deklariert. (Bsp. Weizen + Mais + Reis = „Getreide“). Alle „Gruppen“ sind in absteigender Reihenfolge anzugeben.

Wählt ein Hersteller die Möglichkeit einer Gruppendeklaration, hat dieser den Vorteil, sämtliche Rohstoffe in der jeweiligen Gruppe zusammengefasst anzuführen, was wiederum keinen Rückschluss auf die verarbeiteten Rohstoffe zulässt. Das ist jedoch kein Kunden-Vorteil und  man darf sich fragen, wieso ein Hersteller eine Gruppendeklaration wählt, aus der nicht hervorgeht, welche Rohstoffe tatsächlich verarbeitet wurden.

Die Gruppenbezeichnungen ermöglichen keine Rückschlüsse auf die verarbeitete Qualität

 Gruppen von Einzelfuttermitteln: 

  • ·         “Fleisch u. tierische Nebenerzeugnisse“ = alle Fleischteile von warmblütigen Landtieren, frisch oder getrocknet
  • ·         „Getreide“ = alle Arten von Getreide
  • ·         „Öle und Fette“ = alle tierischen und pflanzlichen Öle und Fett
  • ·         „pflanzliche Nebenerzeugnisse“ = Nebenerzeugnisse aus der Aufbereitung von pflanzlichen Erzeugnissen wie Getreide, Hülsenfrüchte, Ölsaaten, Gemüse
  • ·        “ Fisch und Fischnebenerzeugnisse“ = Fische oder Fischteile, Nebenerzeugnisse aus der Verarbeitung

Das Vorhandensein oder der geringe Gehalt von Einzelfuttermitteln wird hervorgehoben (Bsp. Lamm u. Reis).

Der Mindest- oder Höchstgehalt des hervorgehobenen Einzelfuttermittels ist in Prozent anzugeben. D.h. wenn ein Hersteller einen besonderen Rohstoff auf seiner Verpackung hervorhebt, indem er zum Beispiel sein Produkt Lamm und Reis nennt, muss dieser bei der Deklaration, egal ob Gruppen– oder Einzeldeklaration, den Begriff des Rohstoffes und danach sofort in Klammer gesetzt den %- Anteil des jeweiligen im Futter enthaltenen Rohstoffes anführen.

Beispiel einer Gruppendeklaration mit hervorgehobenen Rohstoffen: Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse (mind. 8 % Lamm), Getreide (mind. 4 % Reis)

Erklärung zu Zusatzstoffen

Auch aus der Deklaration von Zusatzstoffen kann so manches über die Qualität eines Hunde- oder Katzenfutters herausgelesen werden.

Natürliche Zusatzstoffe sind künstlichen in jedem Fall vorzuziehen. Allerdings verbergen sich in Futtermittel-Deklarationen – ‚getarnt‘ in unauffälligen Begriffen, – oft sehr bedenkliche Stoffe.

Liest man also in einer Deklaration nicht ausdrücklich den Begriff „natürlich …“ so kann der Hersteller auch chemische Substanzen verwenden. Die Bezeichnung an zugelassene Antioxidantien – gemäß EU-Verordnung   – lässt künstliche Antioxidantien zu, die Bezeichnung ’nur natürliche Antioxidantien‘ jedoch nicht. Ebenso verhält es sich mit Farb- und Konservierungsstoffen, wenn diese nicht als natürlich bezeichnet sind.

Zu BHT und BHA sowie den gewissen E… Zahlen, welche sich in Futterdeklarationen finden, möchten wir uns erst gar nicht äußern. Hierzu finden Sie sicher sehr viel Lektüre im Internet oder in Fachbüchern.

·         Spurenelemente

·         = Fe, J, Co, Cu, Mn, Mo, Se, Zn

·         Deklaration: freiwillig, Ausnahme: Cu als Menge

·         Vitamine

·         = A, B1, B2, B6, B12, C, D, E, K, Beta-Carotin, Biotin, Pantothensäure, Folsäure, Nikotinsäure, (Carnitin, Taurin);

·         Deklaration: A,D,E als Menge

·         Antioxidantien

·         = Tocopherole, Vit. C, BHT, BHA, Ethoxiquin u.a.

·         Deklaration: „mit Antioxidans“ + Bezeichnung

·         Aromen

·         = alle natürlich vorkommenden Stoffe und die ihnen entsprechenden synthetischen Stoffe

·         Konservierungsstoffe

·         = organische Säuren (Ameisen-, Essig-, Propion-Säure); Phosphorsäure u.a. sowie z.T. deren Salze

·         Deklaration: „mit Konservierungsstoffen“ + Bez.

·         Färbende Stoffe

·         = Carotinoide (pflanzlich), Patentblau, Tatrazin u.a.

·         Deklaration: „mit Farbstoff“ + Bezeichnung

Gesetzgebung + detaillierte Einzeldeklaration = untrübliches Zeichen für Qualität

Wir von Fedor® hoffen, dass Ihnen diese Informationen einen kleinen Einblick im Dschungel der Deklarationen gegeben haben. Berücksichtigen Sie die sich daraus ergebende Konsequenz, werden es Ihnen Ihre vierbeinigen Freunde mit Gesundheit und Lebensfreude danken.