Krankheiten können übertragen werden durch Bisse, Kratzer oder durch Kontakt.

Unsere Haustiere geben uns so viel – bedingungslose Liebe, Kameradschaft, ein Gefühl der Sicherheit und Wohlbehagen – aber sie können auch Krankheiten auf uns übertragen, bekannt als „Zoonosen“.

Haustiere sind wichtige Mitglieder der Familie: 2015 schätzte man den Anteil an Haustieren in Deutschland auf 67 Prozent, und am häufigsten in Haushalten mit kleinen Kindern.

Bei zunehmend mehr Menschen die mit ihren Haustieren konzentriert in Ballungszentren und Städten leben und dem stetig zunehmenden Konsum von Medikamenten die das Immunsystem unterdrücken, und mit besseren diagnostischen Testverfahren in der Human und Tiermedizin, nehmen auch Zoonosen zu, insbesondere bei Kindern.

Diese Krankheiten können direkt auf uns übertragen werden durch Bisse, Kratzer oder durch Kontakt. Sie können aber auch indirekt übertragen werden durch Wasser, Verschmutzungen, Umwelteinflüsse oder durch den Verzehr von ungekochtem Fleisch.

In diesem Artikel konzentrien wir und auf einen der drei Darmparasiten von Haustiere die sich auf Menschen auswirken können: Spulwürmer.

Spulwürmer werden meistens bei kleinen Welpen gefunden, und ein kleinerer Anteil in kleinen Katzen und erwachsenen Haustieren.

Eine Studie ergab, dass 90 Prozent der Welpen und 20 bis 30 Prozent der erwachsenen Hunde in einer humanen Gesellschaft Spulwürmer hatte. Die Eier dieser Parasiten werden mit dem Stuhl ausgeschieden, und sind unempfindlich gegenüber den meisten Temperaturen und Chemikalien können über lange Zeiträume schlummernd überleben.

Um eine Vorstellung zu zugeben, ein Welpe der mit Wohlwürmern infiziert ist, scheidet mehr als 20 Millionen Eier pro Woche aus.

Übliche Plätze für die Exposition von Spulwurmeier und möglichen Infektionen sind kontaminierte Werften, Strände, Stadtparks und Spielplätze, Sandkästen und Blumen- und Gemüsegärten.

Daher, überall wo es Schmutz oder Sand gibt, besteht die Möglichkeit von Spulwurmeier. Eier von Spulwürmern wurden im Fell von Hunden entdeckt, die sich in kontaminierten Bereichen aufgehalten haben. Dr. Kevin Kazacos an der Purdue University für Veterinärmedizin zeigte in einem Bericht auf, das nicht weniger als 23 Prozent der Kinder auf Spulwürmer seropositiv waren. Das bedeutet, dass  in einigen Regionen  fast ein Viertel der Kinder Antikörper haben, und damit eine Belastung von Spulenwürmern.

Eine Spulwurminfektionen bei Menschen die von Hunden und Katzen abgeleitet wird, kann sich durch zwei verschiedene Krankheiten manifestieren: „Larva migrans cutanea“, was zu Bauch und Atemprobleme führt und wird vorwiegend bei Kindern bis zu vier Jahren beobachtet (wenn sie Schmutz in den Mund nehmen) und „ocular larva migrans“, die teilweise oder vollständige Blindheit verursacht, und wird gewöhnlich bei älteren Kindern beobachtet.

Eine anderer zoonotischer Spulwurmparasit, den Dr. Kazacos studierte ist der Waschbär-Spulwurm, „Baylisascaris“. Dieser tödlich wirkende Parasit wurde gefunden in mehr als 100 verschiedenen Arten (keine Katzen, Pferde Rinder und Schafe), einschließlich Kaninchen kleinen Haustieren, Hunde, Affen und Menschen. Die Eier dieses Parasiten sind häufig dort zu finden, wo Waschbären defäkieren und man kann mit kontaminierten Saatgut und Lebensmittel in Berührung kommen. Wenn die Eier eingenommen werden, kann es zu einer schweren oder fatalen Enzephalitis, – genannt „neuronale Larve migrans“ –  kommen.

 

 

Einige Leute könnten nun meinen, dass das Risiko und Potenzial für eine Infektion zu groß sei um sich ein Haustier zu halten, oder sogar für notwendig erachten sich von ihrem Haustier zu trennen. Nun diese Parasiten und diese Krankheiten können uns schließlich alle betreffen, ob wir Haustiere haben oder nicht. Im Gegensatz zu vielen anderen Krankheiten, Zoonose Infektionen sind zu 100 % vermeidbar.

Als Tierbesitzer, sind wir verantwortlich für unsere Familie unser Haustier-Bewusstsein, und das ist auch ein erster wichtiger Schritt um dieses Problem zu kontrollieren. Und die Möglichkeit für eine Infektion zu minimieren ist es eine empfehlenswert, ihr Haustier regelmäßig tierärztlich zu überprüfen einschließlich Stuhl- und Herzwurm Tests.

Mit einem ganzjährigen Herzwurm Präventive, die gegen Zoonose-Parasiten wirkt, verwenden Sie und wurde mal für Welpen und Kitten in regelmäßigen Abständen, und Produkte die vorbeugend gegen Flöhe und Zecken wirken.

 

TIPP: Hochwertige gesunde Katzennahrung

 

Hunde und Katzen sind – gesund für die Menschen?