Hundeerziehung: Dem Hund Sitz und Platz beibringen – Hundetraining für Zuhause

Sie sind hier: Home » BLOG » Erziehung » Hundeerziehung: Dem Hund Sitz und Platz beibringen – Hundetraining für Zuhause

„Kio, sitz! Sitz, du kannst das doch.

Sitz.

Ja, so ist es fein! Und du? Mach sitz.

Du kannst das nicht.

Lucia, komm mal hier her.

Mach mal Sitz.

Nur Sitz.

So.

Gib Pfötchen.

Pfötchen.

Pfötchen! Ja! Fein!“ Wenn ihr eurem Hund „Sitz“ oder „Platz“beibringen wollt, das ist gar nicht so schwer.

Es erfordert halt ein bisschenGeduld.

Manche lernen es schneller, bei manchen dauert es ein bisschen länger.

ImEndeffekt bringt man es so bei, dass man, wenn man „Sitz“ macht, ich nehme immerden Zeigefinger mit dazu.

Zeigefinger heißt „Sitz“.

Flache Hand nach unten heißt“Platz“.

Dass man im Endeffekt über den Hund drüber geht, damit er sich hinsetzt.

„Super gemacht! Und jetzt machst du Platz.

Fein!“ Und im Endeffekt den Platz nachunten ausstreichen, damit er sich hinlegt.

Belohnung kann mit dem Leckerli sein, dasist natürlich am einfachsten am Anfang, wenn man ihm ein Leckerli dafür gibt.

Oderaber einfach über die Stimme; Loben.

Freundlich loben.

Hundefutter: Wissen Sie wirklich was drinnen ist?

„Und du? Machst du auchSitz? Du kannst noch kein Sitz, gell? Mach mal Sitz.

Sitz.

Aponi sitz.

Komm sitz.

Sitz.

Du kannst das nicht.

Sitz.

“ Man kann auch versuchen, hinten mitanzuzeigen, jetzt nicht doll, was man eigentlich von ihr möchte.

Sie versteht es nicht.

Also in der Regel bekommt ihr den Hund ja mit 12 bis 14 Wochen.

Üben kannman natürlich von Anfang an alles, wobei ich im Endeffekt immer den Fokus amAnfang darauf lege, dass sich erst einmal der Hund auch wohl fühlt, dass er mit demneuen zu Hause klar kommt, mit dem Rudel klar kommt, und vor allen Dingen,Stubenreinheit, das ist das oberste Gebot.

Stubenreinheit, danach kommt alleinebleiben, und diese Übungen wie Sitz, Platz und Bleib fange ich immer später an.

Aber das kann jeder für sich selber entscheiden, man kann das auch allesdirekt machen.

Allerdings finde ich man sollte so einen Hund auch nicht komplettüberfordern mit allem.

Der ist mit einem neuen zu Hause sowieso erst einmal genugbeschäftigt, sich an alles zu gewöhnen.

Für weitere Tipps und Tricks rund um denHund, abonniert doch unseren Kanal oder schaut auf hundebibel.

De“ Du kriegst auch noch einen! Und der Orsen, der kann fangen! Achtung, nimm dieKamera weg.

Haste was abgekriegt? „Er hat mich geküsst!“ Ach die Kleine.

 

TIPP: Gesunde Katzen- und Hundenahrung

 

2016-10-25T22:02:04+00:00 Januar 25th, 2016|Erziehung, Hund|0 Kommentare